Veranstaltung zum Schulentwicklungsplan

Schulentwicklung E Thal Aerzen

 Eine wichtige Veranstaltung für Emmerthal


In seinem Schulentwicklungsplan hat der Landkreis Hameln-Pyrmont die einzelnen Schulstandorte im Landkreis untersucht. Alle Schulen sind vom demografischen Wandel betroffen. Das bedeutet, dass die Schülerzahlen bis 2030 dramatisch sinken und einige Standorte dadurch in der jetzigen Form nicht weiter geführt werden können. Emmerthal und Aerzen gehören zu diesem Kreis und sind daher gefordert, neue Ideen und Perspektiven für einen Weiterbestand ihrer jeweiligen Schule zu entwickeln. Der Landkreis hat dazu seine Unterstützung zugesagt.
Er hat daher gemeinsam mit der Gemeinde Emmerthal und dem Flecken Aerzen zu einer Auftaktveranstaltung „Schulentwicklung in Aerzen und Emmerthal“ geladen. Das Ziel der Veranstaltung soll die Standortsicherung beider Schulen sein.
Wie muss eine zukünftige Schule aussehen, die trotz des demografischen Wandels so attraktiv und innovativ ist, dass Eltern ihre Kinder dorthin schicken und die Schülerinnen und Schüler sich dort wohl fühlen? Was erwartet die Wirtschaft von Schülerinnen und Schülern, die eine Ausbildung starten und wie wichtig ist ihnen ein Schulstandort in der jeweiligen Kommune? Was kann/ muss eine Kommune und Region tun, um einen Schulstandort zu unterstützen und welche Ideen für eine moderne, zukunftsfähige Schule haben Schüler, Lehrer und Eltern?

 
Schulentwicklung E-thal-aerzen2

 Alle, die an dieser Veranstaltung teilgenommen haben, waren gefordert, Ideen und Vorschläge einzubringen. In Form eines „World Café“ wurden in Arbeitsgruppen die einzelnen Themenfelder bearbeitet und diskutiert. Es gab Ideen von - ein neuer Standort für beide Kommunen auf der Grenze zwischen Aerzen und Emmerthal – über Profilierungsideen – bis zur Aussage das „alles beim Alten bleiben soll“.
Alle Vorschläge werden protokolliert und aufgearbeitet. In drei weiteren Veranstaltungen, diesmal regional getrennt, wird an diesen Vorschlägen bis zur Erstellung eines Konzeptes für eine zukunftsfähige Schule gearbeitet. Am 15.10.2014 findet dann die gemeinsame Abschlussveranstaltung statt auf der beide Konzepte vorgestellt werden.
Wir werden zusammen mit unserem Bürgermeister Andreas Grossmann diese Arbeit aktiv begleiten und uns für einen zukunftssicheren SEK I Schulstandort in der Gemeinde Emmerthal einsetzen.
Ruth Leunig
Fraktionsvorsitzende SPD und Gruppensprecherin SPD/Bündnis90DieGrünen